Urlaub auf zwei Rädern – Mit dem Motorrad Rügen entdecken

Rügen ist in vielerlei Hinsicht ein interessantes Reiseziel. Auch für eine Tour mit dem Motorrad bietet Deutschlands größte Insel eine Reihe einzigartiger Strecken. Kilometerlange Sandstrände, naturbelassene Landschaften und einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Ostsee sorgen dabei für ein unvergessliches Erlebnis.

Trotz einer maximalen Länge von 52 km verfügt Rügen über ein Straßennetz von rund 2.000 km, wodurch sich bei einer Tour mit dem Motorrad vielfältige Möglichkeiten eröffnen. Eine große Zahl der Straßen ist dabei von Alleen gesäumt. Als Tor zur Insel fungiert die alte Hansestadt Stralsund, wo das Eiland über die Strelasundbrücke und den Rügendamm mit dem restlichen Festland verbunden ist. Aufgrund ihres historischen Stadtbilds gilt Stralsund als UNESCO-Welterbe. Die zahlreichen Bauten im Stil der Backsteingotik und der historische Hafen machen die Stadt für sich genommen bereits zu einem der sich lohnendsten Reiseziele der Ostsee.
Hinter Stralsund erwartet Reisende die weitläufige Landschaft Rügens. Die beste Möglichkeit, die Insel in ihrer ganzen Vielfalt zu entdecken, ist eine Tour entlang der größten Ortschaften. Dabei lohnt es sich jedoch, gelegentlich einen Abstecher von den großen Hauptstraßen zu machen, da die entlegenen Gebiete der Insel mit ihren unberührten Naturlandschaften eine besonders schöne Kulisse bieten. Die besten Beispiele hierfür sind das Biosphärenreservat im Südosten Rügens, das sehenswerte Prora und die vom Watt umgebene Insel Ummanz.

harley davidson
Harley Davidson: Quelle Pixabay

Rügens Sehenswürdigkeiten als Tour

Keine Rügentour wäre komplett, ohne einen Abstecher zur nordöstlichen Kreideküste, dem Wahrzeichen der Insel. Die gewaltigen, weißen Felsen bieten einen bemerkenswerten Kontrast zum tiefblauen Meer und mit dem berühmten Königsstuhl erlaubt der höchste Punkt Rügens eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. In unmittelbarer Nähe hiervon befindet sich mit der Hafenstadt Sassnitz die zweitgrößte Ortschaft der Insel, welche als der beliebteste Erholungsort gilt. Im Osten der Insel lockt derweil das vom Wald umgebene Jagdschloss Granitz. Von dort aus lohnt sich ein Abstecher auf den östlichen Inselarm. Die dort gelegene Seebrücke Sellin ragt fast 400 m in das Meer hinein und bietet neben einem Restaurant mit herrlichem Ausblick auch zahlreiche Kulturveranstaltungen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Ostseebad Binz mit seinen Belle-Époque-Häusern und die riesige, nie fertiggestellte Ferienanlage Prora.

Es gibt außerdem eine Reihe von regelmäßig stattfindenden Gemeinschaftstouren von Motorradvereinen rund um die Insel. Der Andrang ist dabei jedoch groß und eine rechtzeitige Anmeldung sollte beachtet werden. Der anwachsende Trend des Motorradfahrens hat sogar einige prominente Vertreter. So fährt beispielsweise Formel 1-Fahrer Sebastian Vettel gerne im privaten Bereich die zweirädrigen Maschinen. Das überrascht zunächst, da der Rennfahrer bisher lediglich mit dem vierrädrigen Motorsport für Schlagzeilen gesorgt hat. Dort zählt er laut Online-Wetten nämlich stets zu den Favoriten auf die verschiedenen Titel. Der Adrenalinkick ist aber bei beiden Fahrzeugen vorhanden. Das Gefühl von Freiheit und den Wind im Gesicht lassen sich also auch Profis nicht entgehen.

Motorradtour auf Rügen
Motorradtour auf Rügen: Quelle Pixabay

Allein über die Insel

Wer stattdessen lieber auf eigene Faust auf Entdeckungsreise gehen möchte, hat die Wahl zwischen diversen vorgeschlagenen Routen oder kann sich selbst einen individuellen Tourenplan zusammenstellen. Das Straßennetz Rügens ist größtenteils in gutem oder akzeptablem Zustand, um die meisten Sehenswürdigkeiten problemlos anzusteuern. Wer auch die abgelegenen Ortschaften abseits der Landstraßen erkunden möchte, muss jedoch damit rechnen, dass diese teilweise nur über Plattenwege zu erreichen sind. Als ideale Unterkunftsmöglichkeit eignen sich derweil die diversen Motorradhotels, welche über die Insel verstreut sind.