Für welche Urlauber eignen sich Reisen nach Rügen ganz besonders?

Zunächst kann man schon mal sagen, dass Rügen ein Reiseziel für jede Jahreszeit ist. Die Insel ist ca. 926 Quadratkilometer groß und überhaupt eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Die begehrteste Reisezeit beginnt dabei im April und endet dann im Oktober. Die Sommermonate Juni, Juli sowie August gelten als Hauptsaison.

Gäste, die die Ruhe suchen, werden aber auch im Winter dank der einmaligen Kultur- und Naturlandschaft auf ihre Kosten kommen. Wenn man mehr als den schönen Strand auf Rügen erleben möchte, kann man die Insel sowie die Küstenlinie auch wunderbar mit dem Fahrrad, dem Segelboot oder auch zu Fuß erkunden. Rügen hat schließlich noch jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten.

irgendwo auf rügen
Irgendwo auf Rügen

Die Sehenswürdigkeiten von Rügen

Natürlich gibt es die berühmten Kreidefelsen, das Wahrzeichen von Rügen. Dazu ist das Kap Arkona – eine Steilküste, die als Flächendenkmal eingestuft ist – wohl mit die bekannteste Sehenswürdigkeit auf der Insel. Es ist die Rede davon, dass ca. 800.000 Besucher jedes Jahr Kap Arkona und seine beiden Leuchttürme besuchen. In der Nähe von Kap Arkona findet man auch die Königstreppe, welche Friedrich I. von Schweden in den 1740er Jahren anlegen ließ, damit die Steilküste überwunden werden konnte. In der unmittelbaren Nachbarschaft gibt es zwei Bunker, die zu den Leuchttürmen angelegt wurden. Sie gelten als Zeugnisse des Zweiten Weltkriegs sowie des später folgenden Kalten Krieges.

Dann gibt es zum Beispiel auch noch das Jagdschloss Granitz in der Nähe des Seebades Binz. Dieses Schloss liegt in Mitten eines ca. 1.000 Hektar großen Waldgebietes. In den 1740er Jahren wurde es als Jagdhaus erschaffen und während des 19. Jahrhunderts zum heutigen Jagdschloss ausgebaut.

Beim Königsstuhl handelt es sich um den berühmtesten Kreidefelsen auf der Insel Rügen. Gemäß einer Legende kommt der Name daher, dass der König der Schweden, Karl XII, von dort aus ein Seegefecht der Schweden gegen Dänemark geführt haben soll. Der Königsstuhl gehört heute zum Nationalpark Jasmund.

Für wen eignet sich Rügen nun?

Rügen kann zum Beispiel auch sehr gut für einen Kurzurlaub geeignet sein, wenn man Brückentage clever nutzen möchte.

Ansonsten hat Rügen für:

  • Familien (z.B. Freizeitbäder, Galileo Wissenswelt Rügen, GoKart-Buggy-Bahn, Indoor-Spielplatz Pirateninsel, Dinosaurierland Erlebniswelt SPLASH, Inselrodelbahn)
  • Sonnen- und Strandfans
  • Wanderer
  • Angler
  • Golfer
  • Inline-Skater
  • Segler
  • Surfer
  • Naturliebhaber (WWF Natur Erlebnis Rügen)

so einiges zu bieten.

Rügen ist aber auch noch für andere Menschen und ihre Hobbys/Leidenschaften besonders geeignet:

Rügen mit Hund oder auf dem Pferd erkunden

Sehr viele lieben und haben Hunde. Wenn es dann in den Urlaub geht, möchte man auch den Hund mit dabei haben. Auf Rügen gibt es einige Hunde-freundliche Unterkünfte. Ob man nun ein freistehendes Ferienhaus, eine Ferienwohnung mit Garten, ein eingezäuntes Grundstück, einen Hundestrand in der Nähe oder auch eine Pension sowie ein Hotel sucht, in dem/der man mit Hund willkommen ist, alles kann man auf Rügen finden.

Seine Freizeit kann man ebenso wunderbar zusammen mit seinen Hund auf Rügen verbringen. Dafür gibt es einige Ausflugstipps sowie Sehenswürdigkeiten. Diese Insel ist durchaus ein Ferienparadies für die Zweibeiner mit ihren Vierbeinern.

Für die Reitfreunde (und Hundefreunde)

Sogar mit dem Pferd (und dem Hund zusammen, wenn der es gewohnt ist) lässt sich die Insel wunderbar erkunden. Es gibt extra das Wanderreiten dafür. Pferdebegeisterte und Reitsportanhänger sind auf der Insel Rügen bestens aufgehoben, weil sie die ursprüngliche und abwechslungsreiche Naturlandschaft auf dem Pferderücken entdecken können. Am Strand zu reiten mit dem Blick auf die Ostsee, ist zum Beispiel bei geführten Ausritten möglich. Rügen gilt als wahre Pferdeinsel mit vielen Pferde-/Reiterhöfen, welche Reitstunden, Ausritte und eben auch Wanderritte für Erwachsene als auch Kinder anbieten. Viele Höfe bieten dazu die Möglichkeit, in dazugehörigen Ferienunterkünften zu übernachten.

Fahrradfahren auf Rügen

Auch für Menschen, die lieber mit dem Fahrrad die Gegend erkunden, ist Rügen genau richtig. Es gibt inzwischen ein gut ausgebautes Radwegenetz auf der Insel und die Radfahrer können die schöne Landschaft radelnd prima erkunden (auch mit Hund). Und wenn einen unterwegs einmal die Kräfte verlassen, kann man mit dem öffentlichen Personennahverkehr die restliche Strecke zurücklegen. Es empfiehlt sich, wenn man mit dem eigenen, hochwertigen Rädern anreist, diese gut zu versichern. Das nicht, weil es um Rügen geht, sondern wenn man generell viel mit dem eigenen Fahrrad unterwegs ist und es oft mit in den Urlaub nimmt.

„RADzfatz über die Insel“

Es gibt auf Rügen das „RADzfatz über die Insel“-Motto. Von Mai bis Oktober sind Busse mit Fahrradanhängern unterwegs, mit denen man nahezu jeden Punkt auf der Insel erreichen kann. Im Internet kann man dafür die Fahrpläne unter RPNV finden. Außerdem gibt es noch ein Service-Telefon.

Als Alternative, um schön eine Strecke zu überbrücken, bietet sich auch der „Rasende Roland“, die Rügensche Kleinbahn an. Die Strecke des Rasenden Rolands führt von Lauterbach Mole, Putbus, Binz, Sellin, Baabe nach Göhren.