Der große Inselvergleich: Rügen vs. Sylt

Sylt und Rügen zählen zu den beliebtesten Urlaubszielen in Deutschland, aus verschiedenen Gründen. Doch welche Insel ist eigentlich die “bessere”? Natürlich hängt das von vielen verschiedenen Faktoren ab. Wir haben versucht herauszufinden, was Urlauber auf dem exklusiven Sylt und der größten Insel Deutschlands, Rügen, erwartet und haben einen großen Vergleich gestartet.
Vorab kann gesagt werden, dass Rügen ein deutlich besseres Image als Sylt besitzt. Rügen fällt durch seine naturbelassene Art auf. Wobei Sylt eher mit Prominenten, Dekadenz und Prunk assoziiert wird. Wobei gesagt werden muss, dass sich auf der Insel nicht nur Geschäftsleute tummeln, die über ihre erfolgreiche Investition in Bitcoin Profit philosophieren.

Die Inseln in Zahlen

Sylt

Leuchtturm auf Sylt
Leuchtturm auf Sylt

Die “kleine” aber feine Nordseeinsel misst rund 99 Quadratkilometer mit ausgefallenen Maßen: Sie ist insgesamt 38,5 Kilometer lang und, von Westen nach Osten gesehen, zwischen 350 Meter und 12,6 Kilometer breit. Ein Drittel von Sylt ist mit Dünen bezogen, der Rest setzt sich zur Hälfte aus Geest und Marsch zusammen. Seit dem Jahr 1927 ist die vom Festland abgetrennte Insel mit der norddeutschen Küste verbunden. Das geschah vor rund 8000 Jahren.
Auf Sylt leben über 21.000 Menschen. Es gibt ungefähr 55.000 Gästebetten, die jährlich von 700.000 Urlaubern benutzt werden. Die Urlauber, die es nach Sylt verschlägt, haben die Wahl zwischen zwölf Ortschaften, vom ruhenden Luftkurort Archsum bis zur lebenslustigen und aktiven „Metropole“ Westerland.

Rügen
Rügens Fläche ist mit 926 Quadratkilometern fast zehnmal so groß wie Sylt. Die Insel ist 51,4 Kilometer lang und bis zu 42,8 Kilometer breit. Durch mittlerweile 15.410 Hektar Wald ist Rügen eine überaus grüne Insel. Außerdem bilden die zwei Nationalparks Jasmund und Vorpommersche Bodenlandschaft sowie das Biosphärenreservat Südost-Rügen den naturbezogenen Charakter der Insel. Obwohl Rügen mit seiner Größe glänzt, ist jeder Ort höchstens sieben Kilometer vom Wasser entfernt. Es gibt vier große Städte, Bergen, Sassnitz, Putbus und Garz, und weitere 39 Gemeinden. Hier leben insgesamt circa 72.000 Einwohner. 1,3 Millionen Menschen besuchen jährlich die Insel im Urlaub – das sind spektakuläre 18-mal so viele.

Strände

Sylt
Hier stehen in der Saison mehr als 11.000 Strandkörbe an den Stränden, die sich insgesamt über 40 Kilometer der Westküste entlang ausbreiten.
Bei Hörnum graben Kinder gut gelaunt in der weltweit größten Sandkiste. Auf der Ostseite lockt das Wattenmeer Besucher für Wanderungen an.
Der sechs Kilometer lange Sandstrand von Westerland bietet vom Fun-Beach über weitere Vergnügungen vielerlei Möglichkeiten, einen spaßigen Strandtag zu verbringen. Ein modernisiertes Freizeitbad, Sylter Welle, bietet neben Saunalandschaften ein Meerwasser-Wellenbad.

Rügen

Seebrücke Sellin
Seebrücke Sellin

56 Kilometer gepflegter Sandstrand und 27 Kilometer Naturstrände locken Badeurlauber jährlich nach Rügen. Das Badeparadies “Schaabe” ist ein elf Kilometer langer weißer Sandstrand, der die beiden Halbinseln Wittow und Jasmund verbindet. Für die, die es ruhiger mögen, ist der kilometerlange Südstrand ideal. Ein beliebter Strand und zugleich beliebte Sehenswürdigkeit ist die weite Bucht von Prora. Diese ist durch einen Kiefernwald vom Strand abgeschirmt. Dort liegt die riesige Betonruine, die als Ferienanlage mit über 11.000 Zimmern geplant war. In einigen der Gebäuden befinden sich inzwischen originelle Museen bzw. schöne moderne Ferienwohnungen.