Ein Wochenende auf Rügen-Kurzurlaub in Deutschlands Urlaubsparadies an der Ostsee

Rügen ist eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen Deutschlands. Die große Ostseeinsel bietet sich aber auch für einen Kurzurlaub oder einen Wochenendaufenthalt an, denn auch in einem Zeitrahmen von nur drei Tagen kann man hier viel erleben! Wenn Sie auf der Suche nach einer gemütlichen Unterkunft für erholsame Tage sind, dann kann Ihnen BestFewo mit Sicherheit weiterhelfen. BestFewo bietet Unterkünfte an der Ostsee auch für Kurzaufenthalte an. Hier finden Sie eine große Auswahl an Ferienwohnungen in allen Urlaubsorten Rügens.

Erreichbarkeit

Über den Rügendamm ist die Insel sowohl mit dem eigenen Fahrzeug als auch mit dem Zug leicht erreichbar, auch auf Rügen ist das öffentliche Verkehrsnetz sehr gut ausgebaut. Durch die überschaubare Größe der Insel sind alle Attraktionen von jedem Ort aus mit einem Tagesausflug erreichbar.

Nationalpark Jasmund und Kreideküste

Die Kreidefelsen sind ohne Zweifel Rügens absolute Top-Attraktion! Spätestens seit sie von dem großen Romantikmaler Caspar David Friedrich in seinen ikonischen Gemälden verewigt wurden, ist klar, dass man die einzigartigen, steil aus dem Meer aufragenden weißen Felsen in jedem Fall gesehen haben muss.
Die Kreideküste, deren Felsen aus Sedimenten winziger Meeresorganismen entstand, ist ein elf Kilometer langer Küstenabschnitt zwischen Lohme und Sassnitz im Nordosten Rügens. Der bekannteste Kreidefelsen – und Rügens höchster Punkt – ist der Königsstuhl: Der 118 Meter hohe Kreidefelsen kann über eine Treppenanlage bestiegen werden und bietet eine fantastische Aussicht auf die Ostsee. Den besten Blick auf den Felsen selbst bietet der wenige hundert Meter entfernte Aussichtspunkt Viktoriasicht.
Die Kreideküste von Rügen ist völlig unverbaut und heute durch den Nationalpark Jasmund weitflächig unter Schutz gestellt. Die gesamte Küstenlandschaft von einem urwüchsigen Buchenwald bedeckt, der von einem ausgedehnten Wanderwegenetz durchzogen ist, darunter auch ein aussichtsreicher Küstenweg, der oberhalb der Steilküste entlang verläuft.
Im Nationalparkzentrum kann man in einer großen, modern gestalteten Ausstellung viel Wissenswertes über die Entstehung dieser einzigartigen Landschaft erfahren. Da sich das Nationalparkzentrum direkt am kurzen Weg vom Parkplatz zum Felsen befindet, kann man den Besuch mit dem des Königsstuhls direkt verbinden.

Kreidefelsen Rügen
Kreidefelsen Rügen

Die schönsten Aussichtspunkte an der Rügener Kreideküste:

  • Königsstuhl
  • Viktoriasicht
  • Auguste-Viktoria-Sicht
  • Wissower Klinken
  • Ernst-Moritz-Arndt-Sich
  • Kieler Ufer

Ostseebad Binz

Das an der Ostküste an einem wunderbaren, kilometerlangen Strand gelegene Binz ist einer der großen Ferienorte auf Rügen. Der Strand gilt als einer der besten Badestrände Rügens, und durch das sanft abfallende Wasser und die geringe Brandung ist er auch für Kinder gut geeignet. Vom Strandkorbverleih bis zum DLRG-Wachdienst gibt es hier alle Dienstleistungen, die man an einem Badestrand voraussetzen darf.
Binz ist vor allem durch die gigantomanische nationalsozialistische Ferienanlage Prora bekannt geworden, deren Gebäude sich nördlich des Ortes 4,5 Kilometer lang am Strand entlangziehen. Prora ist auf seine Art ein Denkmal dieser Epoche und damit ebenfalls eine Sehenswürdigkeit auf Rügen. Ein Dokumentationszentrum erklärt die Intention dieser riesigen Anlage.
Im eigentlichen Ort Binz geht es dagegen weitaus beschaulicher und übersichtlicher zu. Prachtvolle Villen aus der großen Zeit als glamouröses Seebad Anfang des 20. Jahrhunderts säumen die Straßen, auch die für die deutschen Ostseebäder typische Seebrücke stammt aus dieser Epoche. Auch wenn Binz heute zu den beliebtesten Ferienorten der Ostsee gehört, ist der gemütlich-noble Eindruck geblieben, überall laden kleine Läden und Cafés zu einem entspannten Bummel ein. Die Therme Binz ist die perfekte Adresse, wenn es um das Thema Wellness geht, und eine angenehme Alternative für Schlechtwettertage.

Seebad Binz
Seebad Binz Seebrücke

Ostseebad Sellin

Sellin ist neben Binz das zweite große Seebad auf Rügen. Sellin bietet einen der schönsten Badestrände der Insel Rügen und war daher – ähnlich wie das nicht weit entfernte Binz – bereits anfangs des 20. Jahrhunderts eines der großen Urlaubsziele der deutschen Ostsee. Aus dieser Zeit sind vor allem in der Wilhelmstraße noch zahlreiche Villen zu sehen, die in der zeittypischen Bäderarchitektur errichtet wurden und die große Zeit Rügens als eines der Top-Reiseziele der Belle Epoque widerspiegeln.
Die Seebrücke von Sellin, die 1925 entstand, gilt sogar als eine der schönsten Seebrücken der deutschen Ostseeküste und ist damit eine der großen architektonischen Sehenswürdigkeiten Rügens: Auf der rund 394 Meter weit in die Ostsee hineinragenden Seebrücke befinden sich nicht nur zwei Schiffsanleger, sondern auch eine Plattform mit einer Konzerthalle und einem Restaurant. Die verschnörkelte, strahlend weiße Architektur dieses Gebäudes verleiht der 1992 originalgetreu rekonstruierten Selliner Seebrücke ihr typisches Gesicht.

Seebrücke in Sellin
Seebrücke in Sellin

Kap Arkona

Kap Arkona ist der nördlichste Punkt der Insel Rügen. Hier befindet sich oberhalb einer 43 Meter hohen Steilküste ein einzigartiges Ensemble aus drei Leuchttürmen, die Kap Arkona zu einem der schönsten Ausflugsziele der Insel machen: Der Schinkelturm, der den Namen seines berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel trägt, wurde 1828 als einer der ersten Leuchttürme überhaupt hier in Betrieb genommen. 1905 wurde er durch ein moderneres, höheres Leuchtfeuer in direkter Nachbarschaft ersetzt, der alte Turm blieb aber erhalten. 1927 kam noch der Peilturm hinzu, der ein „Leuchtturm“ der etwas anderen Art ist: Hier wurde die damals neue Navigationstechnik mit Hilfe einer Funkpeilung erprobt.
Alle drei Türme von Kap Arkona können heute besichtigt werden und bieten einen fantastischen Blick hinaus auf die Ostsee. Über die Königstreppe lässt sich über 230 Stufen der unterhalb der Steilküste gelegene kilometerlange Strand erreichen, der noch zu den Geheimtipps unter Rügens Stränden zählt.

Der Rasende Roland

Rügen wurde Ende des 19. Jahrhunderts mittels einer Eisenbahnverbindung an das Festland angeschlossen. Ein Teil des Rügener Eisenbahnnetzes ist inzwischen selbst zu einer Attraktion geworden: Die 24 Kilometer lange Schmalspurstrecke von Putbus über Binz und Sellin nach Göhren wird heute noch mit den Dampfzügen aus der Anfangszeit betrieben. Die Höchstgeschwindigkeit von gemütlichen 30 km/h gab der Bahn ihren liebevoll-spöttisch gemeinten Spitznamen „Rasender Roland“. Für Eisenbahn-Nostalgiker ist allein der Rasende Roland schon ein Grund für einen Kurztrip nach Rügen, aber auch für Kinder ist die Fahrt ein besonderes Erlebnis!

Rasender Roland
Rasender Roland

Fazit

Rügen gilt seit über einhundert Jahren als eine der schönsten und interessantesten Reisedestinationen Deutschlands – und das ganz zu Recht. Mit ihrer überschaubaren Größe und den zahlreichen, dabei nahe beieinander liegenden Attraktionen ist die Insel das perfekte Ziel für einen Kurzurlaub oder ein verlängertes Wochenende an der Ostsee.

Quellen:
https://www.ruegenmagic.de/sehenswuerdigkeiten-ruegen.htm
https://www.reiseland-ruegen.de/ausflugsziele-sehenswuerdigkeiten/
https://www.ruegen.de/ueber-ruegen/ruegen-eindruecke/tipps-fuer-regentage/thermen-spassbaeder/